Top Kundenservice
  • Spezialist für Kulturreisen
  • Reiseexperte seit 1998
  • Beratung für individuelle Reisen

Reisebericht zur Ägyptenreise mit Oasentour

Liebe Frau Zynga,

vielen Dank für die Nachfrage.

Erst die schlechte Nachricht:
Leider wird ein Reisebericht oder Fotos etwas dauern, denn die Fotos sind noch im Raw-Format und müssen noch bearbeitet werden und wir fahren erst noch mal für 2 Wochen nach England um Riesenhaie zu fotografieren.

Die guten Nachrichten im Kurzformat:
Die Reise war wunderbar! Im Prinzip hat alles wunderbar geklappt! Die Agentur vor Ort (New Vision?) war erstaunlich auf Zack, besser als wir erwartet haben und pünktlicher als die Maurer.
Die Wüstentour war wirklich ein Erlebnis, am liebsten möchte ich gleich eine richtig lange Tour mal machen mit mehreren Wüstenübernachtungen. Hätte nicht gedacht, dass die Wüste so viele unterschiedliche "Landschaften" und Farben aufweist und so abwechslungsreich sein kann. Wir hatten jede Menge wunderbare Fotomotive.
Der Guide und der Fahrer haben bestens harmoniert und waren jedenfalls für uns die Ideal-Besetzung. Der Reiseführer tat uns ein bisserl Leid, denn wir hatten wenig Ohr für seine Ausführungen bei Besichtigungen und Gräbern ( Er war enorm gebildet in der Ägyptologie, Hieroglyphen und den Sehenswürdigkeiten), denn wir guckten natürlich nur durch unsere Kamera. Die Djara-Höhle konnten wir nicht machen, denn man benötigt (laut Fahrer) mind. 1 Extra-Tag. Wir hätten dann auf die schwarze Wüste und den Kristallberg verzichten müssen. Das war uns so nicht klar, und ich schätze mal Ihnen auch nicht. Laut Fahrer ist auf dem Weg dorthin auch nichts weiter zu sehen.
Wir haben diese Höhle dann nicht besucht und uns dafür mehr Zeit für die weiße Wüste genommen, wobei sich am Ende herausstellte, dass wir diese Zeit dort auch brauchten. Wir haben gesehen, dass die meisten anderen Besucher dort nur etwas herumfahren und dann zurück oder weiter. Wir sind alle 5 Minuten ausgestiegen und haben fotografiert und vor allem die Umgebung auf uns wirken lassen.

Von Tempeln haben wir jetzt eigentlich die nächste Zeit genug, denn wir haben alle angeschaut. Auch wenn viele die Light und Sound Shows kitschig finden (sie sind es ja eigentlich auch) so sind sie dennoch sehenswert und mit der richtigen Einstellung fühlt man sich dann auch etwas rein versetzt in die Alte Zeit ;-)

Thema Hotels: Alle von Ihnen ausgesuchten Hotels waren in Ordnung. Schön sind natürlich die Eco-Lodges in den Oasen und das St.George in Luxor ja sowieso.
Nicht empfehlenswert ist das Hotel in Abu Simbel, aber wo soll man dort sonst übernachten. An Ihrer Stelle würde ich Gäste, die unbedingt in Abu Simbel übernachten wollen darauf hinweisen. Im Reiseführer steht abgewohnt; schäbig und heruntergekommen trifft es schon eher. Allerdings war das Hotel für uns ideal, denn es sind nur wenige Fuss-Minuten von Tempel entfernt. Das Essen war trotzdem dort recht gut, aber das ist ja Geschmackssache. Apropos Essen; Die Guides in der Wüste haben auch ganz toll gekocht.

Die Ballonfahrt hat nicht stattgefunden, denn es gab kurz zuvor einen Absturz und alle Fahrten waren erst mal auf unbestimmte Zeit abgesagt. Wir haben zusammen mit der Agentur vor Ort ein anderes Arrangement getroffen, es ist also kein Problem, aber schade war es doch, wir hatten uns darauf gefreut.

Es ist nun doch ein etwas längerer kurzer Bericht für Sie entstanden. Bei Gelegenheit werde ich einen (hoffentlich) veröffentlichungswürdigen Bericht bzw. Kommentar für Sie zusammenstellen, aber das hier einfach für Sie als Feedback.

Vielen Dank für Ihre Hilfe im Vorfeld der Reise und das umfangreiche Zusammenstellen.

Viele Grüße aus München,

Daniela Dirscherl